Aktuelles für Firmenkunden

# Frühjahr 2018

Immer häufiger finden Unternehmen qualifiziertes Personal nicht schnell genug oder gar nicht.

Topthema

Mit Flexibilität den „War for Talents“ gewinnen

Nicht allein das Gehalt entscheidet über die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber: In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels hängt es von vielen verschiedenen Faktoren ab, ob hoch qualifizierte Mitarbeiter gehalten und neue rekrutiert werden können.

Eine betriebliche Altersversorgung beispielsweise ist ein – inzwischen fast schon selbstverständlicher – Pluspunkt im „War for Talents“. Noch nicht so weit verbreitet sind flexible Arbeitszeitmodelle, die eine individuelle Gestaltung ermöglichen. Kerngedanke ist, dass Entgeltbestandteile und/oder Arbeitszeiten in ein Zeitwertkonto eingebracht werden, um daraus ein Gehalt in einer späteren Freistellungsphase – zum Beispiel für ein Sabbatical – zu beziehen. Das Spektrum reicht von der Altersteilzeit über Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten nach dem Flexi-II-Gesetz bis zu Kurzzeitkonten.

Insolvenzsicherung ist Pflicht
Die Mitarbeiteransprüche aus Zeitwertkonten sind durch den Arbeitgeber gegen Insolvenz zu sichern. Die Commerzbank bietet mit COMFLEX und COMFLEX plus leistungsfähige Lösungen für die Insolvenzsicherung und Finanzierung. Unternehmen kombinieren damit mehr Flexibilität ihrer Mitarbeiter mit der notwendigen Kalkulationssicherheit für ihr Unternehmen – alles aus einer Hand.

So kann bei der Sicherung von Wertguthaben unter anderem aus kapitalmarktorientierten Lösungen mit attraktiven Renditechancen, Garantielösungen oder speziell für die Anforderungen von Flexi II entwickelten Kapitalanlagemodellen gewählt werden. Zudem geben leistungsfähige Administrationsplattformen mit umfangreichen Reportingfunktionen Arbeitgebern und Arbeitnehmern umfassende Einblicke in die Bestände der Wertkonten und ihre Entwicklung.

Bildrechte: fotolia/rcfotostock, Commerzbank AG