Aktuelles für Firmenkunden

# Frühjahr 2018

Das familiengeführte Unternehmen HJS Emission Technology GmbH & Co. KG hat seinen Sitz in Menden/Sauerland. Es steht für langjährige Erfahrung und Kompetenz im Bereich der Abgasnachbehandlung.

Sektorkompetenz

Absicherung für Abgas-Spezialisten

Dieselmotoren stehen in der Kritik, Stickstoffoxide und Ruß belasten die Gesundheit. Doch ein genereller Verzicht auf den Selbstzünder scheint nicht realistisch zu sein: Gerade im Nutzfahrzeug- und Industriemotorensegment ist er in vielen Anwendungen praktisch alternativlos. Deshalb engagiert sich die HJS Emission Technology GmbH & Co. KG (HJS) bereits seit 1992 in der Forschung und Entwicklung von Abgastechnologien.

Das 1976 von Hermann Josef Schulte gegründete Unternehmen hat sich zu einem der führenden ganzheitlichen Abgas-System-Spezialisten entwickelt. Automobilhersteller weltweit setzen auf die HJS-Entwicklungs- und Fertigungskompetenz. Im sauerländischen Menden entwickeln, fertigen und vermarkten rund 450 Mitarbeiter modulare Systeme zur Reduzierung von Schadstoffemissionen, die sowohl bei der Erstausrüstung als auch bei der Nachrüstung von Pkw, Nutzfahrzeugen und diversen Non-Road-Anwendungen zum Einsatz kommen.

Mit umfangreichen Patentrechten für DPF® (Diesel-Partikelfilter) und SCRT® (Selective Catalytic Reduction Technology) setzt HJS national und weltweit Maßstäbe. Für die Entwicklung des Sintermetall-Partikelfilters für Dieselmotoren erhielt Hermann Josef Schulte 2003 den Deutschen Umweltpreis.

Hermann Josef Schulte (3.v.r.) erläutert der Firmenkundenbetreuung der Commerzbank die Funktionsweise seines neuen Laser-Bearbeitungszentrums.
Mehr als technologische Herausforderungen
Als mittelständisches Unternehmen mit steigender internationaler Ausrichtung steht HJS aber nicht nur vor technologischen Herausforderungen. Neben dem weltweit härteren Wettbewerb durch Produzenten aus Niedriglohnländern und zahlreichen anderen Faktoren ergeben sich große finanzielle Risiken aus Währungsschwankungen und volatilen Rohstoffpreisen. Mit Unterstützung der Commerzbank baute HJS deshalb ein professionelles Risikomanagement auf, das Planungssicherheit schafft und eine feste Kalkulationsgrundlage für die Preisgestaltung ermöglicht.

Absicherung gegen steigende Edelmetallpreise
So benötigt HJS für die Herstellung und Beschichtung seiner hochwertigen Produkte eine Vielzahl an Edelmetallen wie Rhodium, Palladium und Platin. Deren Preise steigen aber angesichts der großen weltweiten Nachfrage immer weiter an, ohne dass diese unmittelbar an Kunden weitergegeben werden können. Um zu vermeiden, dass steigende Rohstoffpreise bei konstantem Verkaufspreis den Gewinn aufzehren, entschied sich HJS für die Absicherung der Beschaffungskosten.

Schutz vor Währungsschwankungen
Ähnliche Risiken bestehen bei den zahlreichen Fremdwährungsgeschäften. So wurden allein in Großbritannien, vor allem in London, schon mehr als 1.000 HJS-Abgasnachbehandlungssysteme bei der Nachrüstung von Bussen im öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt. Hier kann eine ungünstige Wechselkursentwicklung ebenfalls den Gewinn gravierend schmälern

Durch Absicherungsstrategien vor schwankenden Rohstoffpreisen und Devisenkursen kann HJS die Früchte seiner technologischen Innovationskraft ernten, die operativen Margen stabilisieren, Planungssicherheit herbeiführen und seine Wettbewerbsposition verteidigen.

Bildrechte: HJS Emission Technology GmbH & Co. KG